Uncharted 4: A Thief’s End – Weggang von Creative Director Amy Hennig hat acht Monate gekostet

Uncharted 4: A Thief’s End – Weggang von Creative Director Amy Hennig hat acht Monate gekostet

Ein Grund für die Release-Verschiebung von Uncharted 4: A Thief's End könnte gefunden sein.

Uncharted 4: A Thief’s End – Weggang von Creative Director Amy Hennig hat acht Monate gekostet

Nach der Release-Verschiebung von Uncharted 4: A Thief’s End von Ende 2015 auf Anfang 2016 stellten sich viele Fans von Schatzsucher die Frage, was zu dieser Verschiebung geführt haben könnte. Nathan Drake Synchronsprecher Nolan North könnte nun auf der Metrocon inoffizielle Gründe genannt haben. So habe der Weggang der ehemaligen Creative Director Amy Hennig die Entwicklung von Uncharted 4: A Thief’s End um ganze acht Monate zurückgeworfen.

„Wir hatten acht Monate ihrer Story und alles wurde verworfen. Die Leute von The Last of Us kamen dazu und du musstest verstehen, neue Producer, neue Leute, die dies machen wollten. Ich weiß nicht was genau passiert ist. Amy ist immer noch eine gute Freundin von mir und sie ist brillant, aber die Jungs von The Last of Us waren waren das nächste Team hier, sie warfen einen Blick darüber und wollten ihre eigene Note“, so North.

So soll erst nach dem Weggang von Hennig, die aktuell die Story für das Star Wars-Spiel von Visceral Games verantwortet, Nathans Bruder Sam in die Geschichte geschrieben worden sein. Das neue Team um Creative Director Neil Druckmann und Game Director Bruce Straley die zuvor an The Last of Us gearbeitet hatten, wollte Uncharted 4: A Thief’s End seinen eigenen Stempel aufdrücken und brachte seine eigene Handlung mit ein.

Uncharted 4: A Thief’s End soll Anfang 2016 exklusiv für PlayStation 4 erscheinen.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail