Broken Age – Gewinnzone lässt sich nur noch mit etwas Glück erreichen

Broken Age – Gewinnzone lässt sich nur noch mit etwas Glück erreichen

Das Adventure Broken Age wird den Entwicklern von Double Fine wohl nicht allzu viel Profit bescheren.

Broken Age – Gewinnzone lässt sich nur noch mit etwas Glück erreichen

In der letzten Ausgabe der Entwickler-Tagebücher zu Broken Age erklärte Tim Schäfer, dass die Produktionskosten des Adventures die Einnahmen durch die Crowdfunding-Kampagne deutlich übersteigen. Demnach habe man über Kickstarter rund 3,34 Mio. Dollar einnehmen können, die letztendlich enstandenen Kosten konnte man damit aber nicht decken. Laut Schäfer hoffe man dennoch mit etwas Glück die Gewinnzone zu erreichen und so zumindest ein wenig Profit zu machen:

Meine Erwartung bei Broken Age war, dass wir am Ende kostendeckend arbeiten. Mit Kickstarter [im Rücken] fehlt das Risiko das Geld zu verlieren und daher weiß man bereits, dass man kostendeckend arbeiten wird, wenn man einfach nur das Spiel für den gesammelten Betrag entwickelt. Aber wir haben ungefähr doppelt so viel Geld reingesteckt wie wir eingenommen haben. Oder mehr. Wir werden das gerade noch zurückbekommen.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail