Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain – Konami erklärt Mikrotransaktionen

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain – Konami erklärt Mikrotransaktionen

Das sagt Konami zu den Gerüchten um die Mikrotransaktionen in Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain:

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain – Konami erklärt Mikrotransaktionen

In wenigen Tagen soll endlich auch der fünfte Teil der populären Action-Adventure-Reihe Metal Gear Solid aus dem Hause Konami für die aktuelle Konsolengeneration sowie den PC erscheinen. Bereits seit einiger Zeit ist bekannt, dass Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain in einer bislang nicht weiter erläuterten Art Mikrotransaktionen nutzt. Nun meldete sich Gamespot zu Wort und erklärte, dass man zumindest den Modus „Forward Operating Base“ nicht ohne einen gewissen Aufpreis zu zahlen spielen können wird. Dabei gibt es zwar eine gewisse In-Game Währung namens „MB Coins“, die allerdings lediglich durch Echt-Geld erworben werden kann.

Unlängst  äußere sich bereits Konami zu den Gerüchten. Demnach soll der Modus Forward Operating Base jedem Spieler zur Verfügung  stehen auch ohne  noch einmal Echt-Geld zu investieren. So werden die MB Coins lediglich zur Beschleunigung einiger Elemente im Online-Modus fungieren. Zudem soll die In-Game-Währung auch im Spiel selbst zu verdienen sein.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain erscheint am 01. September 2015 für die PlayStation 4, PlayStation 3, Xbox One, Xbox 360 und den PC.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail