Das Bild der Frau in Videospielen – Ein medienethisches Problem

Das Bild der Frau in Videospielen – Ein medienethisches Problem

Ken gewährt Euch einen Einblick in seine Hausarbeit zum Thema "Das Bild der Frau in Videospielen".

Das Bild der Frau in Videospielen – Ein medienethisches Problem

Neben Playmoments studiere ich gegenwärtig noch Medienproduktion und Medientechnik an der OTH-AW – nicht mehr lange, dann ist der Bachelor schon in der Tasche. Im Rahmen meiner Hausarbeit im Fach Ethik in der Medientechnik habe ich mir unter anderem Gedanken zu einer Besonderheit gemacht, die wir Zocker schon ausgiebig in letzter Zeit herzhaft diskutiert und behandelt haben.

Das Bild der Frau in Videospielen ist auch heute noch ein medienethisches Problem, da diese von hauptsächlich Männern dominierte Industrie davon geprägt worden ist. Wie es dazu kam und wie die Zukunft womöglich aussehen wird, handle ich in der folgenden Arbeit ab und würde Euch gerne mit diesem Beitrag einen Einblick darin gewähren.

Viel Spaß beim Lesen – teilt uns Eure Meinungen und Gedanken in den Kommentaren gerne mit!

  • Maik

    Ich bin gerade 40 Jahre geworden. Spiele Computerspiele schon seit frühester Kindheit. Atari 2600, C64, NES, Megadrive, SuperNES, Playstation 1,2,3, PC…

    Ganz ehrlich, was habt ihr für Probleme?

    Diese ewigen, unnötigen Diskussionen von dem verschobenem Frauenbild was wir Männer angeblich haben… Ich möchte hier mal loswerden was ich den Weltverbessererern, Gutmenschen und Genderfreunden schon immer mal sagen wollte… PROBIERT ES MAL MIT WICHSEN UND ENTSPANNT EUCH!

    Nur weil eine Frau im Computerspiel sexy Kurven hat und knapp gekleidet ist, heißt das nicht das wir ein verschrobenes, frauenfeindliches Bild in unserem Kopf herumschleppen. Ich habe ganz ehrlich nur die erste Seite der Arbeit gelesen, die Überschrift eichte mir allerdings schon. Im Playboy sehe ich auch nur sexy Frauen oder in der Werbung, 90% alle Idealmaße… HA! Wer bestimmt den überhaupt was Idealmaß ist? Meine Frau hat sie, wenngleich wohl wahrscheinlich auch nur für mich.

    Echt dieses Thema kotzt uns Gamer so an. Wir wollen zocken, wir wollen Actionhelden, wir wollen Spaß. Das ich da keine 120 Kilo Tonne steuern mag, sonderen lieber ein paar Polygone mit sexy Arsch und dickem Ausschnitt hat ja nichts mit Sexismus zu tun.

    Hört endlich auf mit diesem Unsinn… Wie gesagt, Feministen gönnt eich mal nen Penis aus Fleisch und Blut, Männer zieht euch mal nen Porno rein oder schafft euch endlich mal nen Partner an und seht das Thema msl bissel entspannter…

    Echt… Möchte wirklich wissen was eure Eltern in der Erziehung vermasselt haben… So ein Käsequark den man als Spieler ertragen muss…

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail