Halo 5: Guardians – Phil Spencer rechtfertigt fehlenden Splitscreen

Halo 5: Guardians – Phil Spencer rechtfertigt fehlenden Splitscreen

Phil Spencer versucht nun den fehlenden Splitscreen-Modus von Halo 5: Guardinas zurechtfertigen.

Halo 5: Guardians – Phil Spencer rechtfertigt fehlenden  Splitscreen

Wie wir mittlerweile alle wissen, wird Halo 5: Guardians das Spielen im geteilten Bildschirm nicht unterstützen. In einem aktuellen Statement versucht Head of Xbox Phil Spencer diesen Umstand nun zu erklären. So erläutert er, dass die überwiegende Mehrheit der Konsolen-Spielernur noch online spielen würden und den Koop-Modus über Xbox Live spielen würden. Ein lokaler Mehrspieler-Modus würde nur noch von einer Minderheit genutzt werden.

Und so musste man bei dieser Entscheidung abwägen, wie viele Leute dieses Feature überhaupt nutzen würden und ob darunter möglicherweise andere Aspekte des Spiels leiden würden.Aufgrund dieser Tatsache habe sich das Entwicklerteam von 343 Industries dazu entschieden die Koop-Erfahrung nur über Xbox Live zu ermöglichen. Diese bietet hinsichtlich der visuellen Qualität und des Gameplays die beste Erfahrung.

Halo 5: Guardians erscheint am 27. Oktober 2015 exklusiv für Xbox One und wird dabei eine Koop-Kampagne für vier Spieler bieten. In der Story werden der Master Chief und Agent Locke, bekannt aus der TV-Miniserie Halo: Nightfall, einen erbitterten Kampf ausfechten.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail