Blizzard – Spiele dürfen nicht zu leicht sein

Blizzard – Spiele dürfen nicht zu leicht sein

Rob Pardo erklärt wie erfolgreiche Titel sein müssen:

Blizzard – Spiele dürfen nicht zu leicht sein

Blizzard’s ehemaliger vice president of game design sowie Spiele-Designer Rob Pardo äußerte sich unlängst in einem Interview mit den Kollegen von gamesindustry.biz zu dem Schwierigkeitsgrad in Videospielen. Demarch dürfen Titel heutzutage nicht zu leicht sein, weil sie somit einen großen Teil ihrer Faszination einbüßen müssten.
Er führt weiter aus:

„Als Game Designer versuchst du immer herauszufinden, was die richtige Menge an Frustration und Herausforderung erzeugt. Wenn der Spieler es überwindet, sollte das sich wie ein großer Erfolg oder eine Leistung anfühlen. Aber vergiss nicht, sie werden vorher mit Frustration, Schmerz und einer Herausforderung konfrontiert. Für mich macht das einen großen Teil der Kunst des Game Designs aus: Herauszufinden, was was ist. (…)
Spiele sind nicht dazu gedacht, immer nur einfach zu sein, oder? Ich denke, dass es wichtig ist, dass man als Game Designer eine bestimmte Intention hat. Ich glaube nicht, dass World of Warcraft das perfekte Spiel ist. Ich glaube, man könnt ein schwierigeres oder ein einfacheres Spiel machen. Es ist aber ganz bewusst so gestaltet.“

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail