Uncharted 4: A Thief’s End – schwere Vorwürfe gegen Naughty Dog erhoben

Uncharted 4: A Thief’s End – schwere Vorwürfe gegen Naughty Dog erhoben

Ein ehemaliger Synchronsprecher für Uncharted 4: A Thief's End erhob nun schwere Vorwürfe gegen Naughty Dog.

Uncharted 4: A Thief’s End – schwere Vorwürfe gegen Naughty Dog erhoben

Der US-Schauspieler und ehemaliger Synchronsprecher für Uncharted 4: A Thief’s End, Alan Tudyk,  erhob nun schwere Vorwürfe gegen Naughty Dog. So habe es während der Entwicklung des Action-Adventures merkwürdigen Änderungen bei Naughty Dog gegeben, die ihn dazu bewogen seinen Vertrag aufzulösen. Auch sein Kollege Todd Stashwick verließ mit ihm das Entwicklerstudio.

„Ich habe gekündigt und hingeschmissen. Sie hatten beschlossen einen anderen Weg zugehen, diesen mochte ich nicht. Als sie die Führungsetage austauschten, habe ich meinen Vertrag aufgelöst und bin gegangen“, so Tudyk. „Die Entscheidung war großartig, weil ich diese Erfahrung gemacht und einige Freunde gefunden habe. Und damit meine ich nicht die Leute von Naughty Dog. Aber ich bin mit einigen der Leute befreundet, die ebenfalls gegangen sind.“

Auf die genaueren Umstände ging Tudyk leider nicht ein. In den selben Zeitraum wie das Ausscheiden von Tudyk und Stashwick als Synchronsprecher fällt jedoch auch das Ausscheiden von Amy Henning, der Frau hinter der Story von Uncharted. Unklar ist, was genau Naughty Dog bei der Entwicklung von Uncharted 4: A Thief’s End geändert hat.

Uncharted 4: A Thief’s End erscheint am 18. März  2016 exklusiv für PlayStation 4. Einen ersten Eindruck liefert unsere ausführliche gamescom-Vorschau zu Uncharted 4: A Thief’s End.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail