Electronic Arts – VR birgt einige Hürden

Electronic Arts – VR birgt einige Hürden

Electronic Arts gab bekannt, dass derzeit keine Investitionen in die VR-Technologie geplant sind.

Electronic Arts – VR birgt einige Hürden

Blake Jorgensen, seines Zeichens Chief Financial Officer bei Electronic Arts, bestätigte kürzlich in einem Interview, dass keinerlei Investitionen in VR geplant sind. Es wird erst abgewartet, bis der Markt groß genug für diesen gewaltigen Schritt ist.

Es gibt einige Herausforderungen und ich denke die größte davon ist die Größe des Marktes„, sagte er im Rahmen der UBS Global Technology Conference. „Als einer der größten Software-Häuser bekommen wir Angebote von den Herstellern solcher Geräte, die Entwicklerkits zu kaufen und Software dafür herzustellen. Wir werden das auch tun, aber derzeit warten wir ab, um herauszufinden wie groß der Markt ist.

Er verglich die neuartige Technologie dabei mit anderen Plattformen, in denen EA bis zum heutigen Tag auch nicht investiert, weil schlicht und ergreifend keine große Nachfrage besteht.

Wir entwickeln gegenwärtig auch keine Spiele für Wii oder Wii U, weil der Markt nicht groß genug und für die PS Vita machen wir nichts, weil der Markt zu klein ist.“ Allerdings ist er optimistisch und schließt nicht aus, dass in ein paar Jahren doch noch in die VR-Technologie investiert wird.

Es wird vermutlich einige Zeit brauchen um einen ordentlichen Markt aufzubauen, aber in eins bis drei Jahren könnte die Zeit fürs Gaming reif sein, nachdem Virtual Reality andere Alternativen erforscht„, so Jorgensen. „Langfristig gesehen, also fünf Jahre und mehr, denke ich, dass es definitiv einen Markt und eine neue aufregende Art Spiele zu genießen geben wird.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail