Pokémon – wäre ohne Satoru Iwata wohl nie im Westen veröffentlicht worden

Pokémon – wäre ohne Satoru Iwata wohl nie im Westen veröffentlicht worden

Der verstorbene Nintendo-Präsident sorgte dafür, dass die Pokémon überhaupt in den Westen kamen.

Pokémon – wäre ohne Satoru Iwata wohl nie im Westen veröffentlicht worden

Pokémon ist ohne Zweifel eine der erfolgreichen Franchises der Videospielbranche. Könnt ihr euch vorstellen, dass dieses beinahe gar nicht im Westen und somit auch bei uns erschienen wäre? So hat der Chef der Pokémon Company Tsunekazu Ishihara in einem aktuellen Interview zu verstehen gegeben, dass es dem verstorbenen Nintendo-Präsident Satoru Iwata zu verdanken sei, dass die Pokémon in den Westen kamen.

„Wir dachten, dass die Entwicklung für den Westen nur ein Traum im Traum sei, und haben die Idee verworfen. Dann aber hat ein Mann seine Hand gehoben. Das war HAL Laboratorys-Präsident Satoru Iwata“, so Tsunekazu Ishihar.

So habe Satoru Iwata sogar den kompletten Quellcode durchgeackert und einen Plan aufgestellt, wie man das Spiel für den Westen optimieren und zum Erfolg führen kann. Die Entwickler haben sich daraufhin mit Nintendos Assistant Department Manager Teruki Murakawa daran gemacht, die Lokalisation umzusetzen. Was daraus wurde ist längst Geschichte: nämlich eine der erfolgreichsten Videospielserien aller Zeiten!

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail