[Kolumne] UEFA EURO 2016 – wenn das (Konami-)Stadion halb leer bleibt

[Kolumne] UEFA EURO 2016 – wenn das (Konami-)Stadion halb leer bleibt

Nur 15 von 24 Mannschaften lizenziert? Nur ein Stadion? Wird aus UEFA EURO 2016 eine abgespeckte Variante?

[Kolumne] UEFA EURO 2016 – wenn das (Konami-)Stadion halb leer bleibt

Sind wir mal ehrlich, so viel Ärger es auch immer um die alle zwei Jahre zur Europa- oder Weltmeisterschaft erscheinenden Standalone-Ableger der FIFA Reihe von EA Sports gab – „Abzocke“, „Was soll ich für einen einzigen Spielmodus so viel Geld bezahlen?“ sind nur einige der Kommentare – so gerne hat man dann doch zugegriffen und sich das EM- oder WM-Feeling nach Hause geholt. Die Verkaufszahlen sprechen da ja eine klare Sprache. Umso erfreuter, aber auch überrascht war man, als Konami im vergangenen Jahr verlauten ließ, dass man sich die Lizenz zur UEFA EURO 2016 sichern konnte und dieses Update für alle Besitzer von PES 2016 kostenlos zur Verfügung stellen wird.

„Zu schön um wahr zu sein!“ muss man leider seit gestern sagen. Denn Konami gab bekannt, dass UEFA EURO 2016 ab dem 21. April für PlayStation 4 und PlayStation 3 digital und im Handel erhältlich sein wird. Spieler, die bereits eine Vollversion von PES 2016 für PlayStation 4, XboxOne, PlayStation3, Xbox 360 oder Windows PC besitzen, erhalten den speziellen UEFA EURO 2016 Inhalt sogar bereits am 24. März als freien DLC. So weit, so gut. Denn mein Eingangssatz bezog sich auf den inhaltlichen Umfang. So wird dem Menü von PES 2016 ein Menüpunkt hinzugefügt, der es im Einzelspieler-Modus erlaubt sich von der Gruppen-, über die KO-Phase hin bis in’s Finale der Europameisterschaft zu kämpfen. Auch das ist noch vollkommen in Ordnung.

Nicht in Ordnung, oder zumindest Fragen aufwerfend ist die Tatsache, dass lediglich 15 der 24 für die Europameisterschaft qualifizierten Mannschaften lizenziert wurden. Deutschland ist immerhin darunter und erhält individuell nachgebildete Spiel-Stile dank des innovativen Player ID und Team ID Systems. Fans von Mannschaften aus Russland, Polen, Belgien, Irland, Schweden, Österreich, Ungarn, Rumänien und der Schweiz schauen aber in’s Leere. Keine Lizenz, keine echten Spielernamen und keine Spiel-Stile. Und auch wenn man nicht mit diesen Mannschaften spielt, darf man sich schon die Frage stellen ob bei einem möglichen Spiel Deutschland gegen Schweden echte Stimmung aufkommt, wenn im schwedischen Sturm anstatt Zlatan Ibrahimović auf einmal Zoltan Adramović angreift.

Hinzu kommt dann obendrein, dass mit dem Stade de France lediglich eines der neun Stadien lizenziert wurde. Das ist zwar immerhin der Austragungsort des Finales, aber „Hallo Konami, geht’s noch?“ Wie soll da denn auch nur der Hauch des echten EM-Feelings aufkommen? Da kann man sich gleich in PES 2016 oder auch FIFA 16 ein entsprechendes Turnier erstellen und dieses spielen. Da braucht es keine offizielle Lizenz. Oh Moment, ich habe die Symbole und Präsentations-Elemente vergessen, die Konami sich immerhin lizenziert hat. Ok gut, diese kann man natürlich nicht nachstellen, aber darauf kann man dann auch verzichten, wenn über ein Drittel der Teams nicht lizenziert wurde und man ohne knapp 90% der EM-Stadien auskommen muss. Für mich ist der UEFA EURO 2016-DLC daher schon jetzt zum Scheitern verurteilt. Immerhin ist er für mich als PES 2016-Besitzer kostenlos. Aber ich hätte lieber 10 oder 15 Euro hingeblättert und hätte eine komplette EURO-Erfahrung erhalten, als diese in meinen Augen halbgare Umsetzung der Lizenz, die in ihrem vollem Umfang anscheinend einfach zu teuer war.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail