Rocket League – Release via Steam hat das Spiel letztendlich gerettet

Rocket League – Release via Steam hat das Spiel letztendlich gerettet

Bereits kurz nach Veröffentlichung von Rocket League hatte Entwickler Psyonix große finanzielle Probleme.

Rocket League – Release via Steam hat das Spiel letztendlich gerettet

Mit Rocket League veröffentlichte Entwickler Psyonix  bereits im Sommer 2015 erstmalig das mittlerweile erfolgreiche Autoball-Spiel via Playstation Plus. So konnten alle Abonnenten von Sonys Online-Service völlig kostenlos auf den Titel zugreifen. Design-Director Corey Davis erklärte über ein halbes Jahr später, dass genau diese Entscheidung die großen Startschwierigkeiten von Rocket League ausgelöst hat. Somit fehlten durch die kostenlose Bereitstellung zahlreiche Einnahmen mit denen man die Server bezahlen wollte.

„Wir wussten nicht, ob wir die Server-Kosten stemmen konnten“, so Davis. Die Rettung war dann letztendlich die kostenpflichtige Veröffentlichung via Steam. „Steam deckte alles und Steam zahlte schnell, was ziemlich wichtig war. Ich wüsste nicht, was wir gemacht hätten, wenn der Titel nur für PlayStation 4 erschienen wäre.“

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail