Die größten Spiele im E-Sport

Die größten Spiele im E-Sport

E-Sport-Turniere wachsen jedes Jahr stetig an. Es kommen immer mehr Fans hinzu und die Spieler verbessern sich immer weiter.

Die größten Spiele im E-Sport

E-Sport-Turniere wachsen jedes Jahr stetig an. Es kommen immer mehr Fans hinzu und die Spieler verbessern sich immer weiter. Zu den beliebtesten Spielen zählen League of Legends, Dota2, Counter Strike: GO und Call of Duty. Schließlich gibt es einige dieser Spiele schon seit geraumer Zeit. League of Legends gibt es bereits seit dem Jahr 2009, CS:GO seit 2012. Allerdings kann das letztere auf langjährige Erfahrung aufbauen, da das erste Counter-Strike Spiel bereits im Jahr 1999 erschien.

Dota2 gibt es seit dem Jahr 2013 und es ist somit 10 Jahre älter als Call of Duty, das zum ersten Mal im Jahr 2003 veröffentlicht wurde.

Einige der größten Turniere im E-Sport sind:

  • League of Legends: League of Legends World Championships
  • Dota2: The International
  • Counter-Strike: GO: ESL ONE Cologne
  • Call of Duty: Call of Duty Championship

8220681699_ded6a0b5e4_o

Bildquellen: Titelbild, Bild1

Bei den Preisgeldern sticht ein Turnier mit Abstand hervor, nämlich The International. Im Jahr 2015 waren in Seattle über 18 Millionen US-Dollar im Preistopf enthalten. Davon wurden mehr als 16,8 Millionen Dollar von Dota-Spielern per Crowdfunding finanziert. Im Vergleich dazu können die anderen Turniere nicht ganz so gut abschneiden. Für das ESL ONE in Köln in diesem Jahr gibt es ein Preisgeld von insgesamt 1 Millionen Dollar. Das Preisgeld beim League of Legends World Championship im Jahr 2014 betrug ganze 2,13 Millionen Dollar. Das Call of Duty Championship 2015 lockte ebenfalls mit einem Preisgeld von einer Millionen Dollar. Für das Jahr 2016 versprechen die Organisatoren vom Call of Duty Championship einen Gewinn von insgesamt mehr als 3 Millionen Dollar.

Auch die Teilnehmerzahlen können sich sehen lassen. So wurde das ESL One Cologne 2015 von mehr als 10.000 Zuschauer vor Ort besucht und 1,2 Millionen Zuschauer verfolgten das Geschehen online. 36 Millionen Menschen schauten sich das Finale der League of Legends World Championship 2015 an. Das sind 9 Millionen mehr als im Jahr 2014. The International 5 verfolgten 4,600,000 Millionen Zuschauer. Bei einer solchen Beliebtheit ist es nicht verwunderlich, dass E-Sports von vielen als Sportart angesehen wird. In Deutschland wird es allerdings offiziell nicht als Sport anerkannt. In anderen Ländern ist dies aber der Fall, darunter in den USA, China, Brasilien und Frankreich.

Sportwettenanbieter interessieren sich für die Einstufung von E-Sport durch die Behörden herzlich wenig. So werden sogar schon Online Wetten auf E-Sport-Turniere angeboten. Dies alleine reflektiert schon die Beliebtheit der Spiele in den Communities. Je länger die Spiele auf dem Markt sind, desto mehr Zeit investieren die Fans in das Spiel und desto mehr wächst es ihnen ans Herz. Die Community hält ein Spiel am Leben und die Fans von League of Legends, Dota2, Counter Strike: GO, Call of Duty & Co. lassen sich in den nächsten Jahren mit größter Wahrscheinlichkeit vom Spielen ihrer Lieblingsspiele nicht entmutigen. Die Veranstalter dieser Spiele haben ihre Communities kennen und schätzen gelernt. Daher fallen auch die E-Sport-Turniere so groß aus. Man kann sich also auf die kommenden Jahre freuen. Und wer weiß, vielleicht wird der E-Sport in Deutschland in Zukunft auch als Sport angesehen

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail