Mittelerde: Mordors Schatten – Warner hat YouTuber für positive Bewertungen bezahlt

Mittelerde: Mordors Schatten – Warner hat YouTuber für positive Bewertungen bezahlt

Einige positive Stimmen zu Mittelerde: Mordors Schatten waren gekauft - nun gibt es eine Strafe für Warner Bros.

Mittelerde: Mordors Schatten – Warner hat YouTuber für positive Bewertungen bezahlt

Bereits seit 2014 ist bekannt, dass Warner Bros. sich einige positive Stimmen zu Mittelerde: Mordors Schatten gekauft hatte – nun gab die US-Kartellbehörde ihr Urteil bekannt. Um eine Geldstrafe kommt man dabei alelrdings herum. Dennoch muss der Publisher in Zukunft seine Medien-Partner explizit dazu anweisen, solche Art von Videos deutlich als Anzeige zu kennzeichnen. Dies gilt nun auch rückwirkend für alle zu Mittelerde: Mordors Schatten erstellten Videos. Ein Vergehen gegen diese Auflage würde eine saftige Geldstrafe nach sich ziehen.

Was war passiert?

Einige YouTuber und Spielejournalisten erhielten ein genaues Briefing von der durch Warner Bros. engagierten Marketing-Agentur Plaid Social, in dem sie unter anderem darauf hingewiesen wurden Bugs sowie Glitches mit Absicht nicht zu erwähnen. Dies erfolgte meist ohne sichtbare Kennzeichnung als Anzeige. Prominentestes Beispiel ist hier wohl der äußerst bekannte YouTuber PewDiePie. Im Gegenzug erhielten die YouTuber und Spielejournalisten eine Bezahlung von teilweise mehr als zehntausend Dollar.

Ungeklärt bleibt nach dem Urtiel aber auch weiterhin, ob Warner Bros. von den durch Plaid Social gemachten Absprachen wusste, oder die Marketing-Agentur dieses Verhalten auf eigen Faust einleitete.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail