gamescom 2016 – Besucherrekord eingestellt

gamescom 2016 – Besucherrekord eingestellt

gamescom 2016 endet mit großem Erfolg: Besucherrekord aus dem vergangenen Jahr wieder erreicht.

gamescom 2016 – Besucherrekord eingestellt

Die gamescom 2016 endet am Sonntag mit beeindruckenden Zahlen: 345.000 Menschen besuchten das weltweit größte Event für Computer- und Videospiele vom 17. bis 21. August in Köln. Damit hat die gamescom 2016 die Rekordmarke aus dem vergangenen Jahr wieder erreicht. Insgesamt bewegte die gamescom mehr als 500.000 Besucher nach und in Köln. Das gaben heute die Koelnmesse als Veranstalter der gamescom und der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware als Träger der Messe bekannt. Deutlich gewachsen ist mit einem Plus von 9 Prozent die Anzahl der Aussteller: 877 Unternehmen aus 54 Ländern (2015: 45) waren in diesem Jahr auf der gamescom vertreten.

„Die gamescom hat 2016 Spieler weltweit begeistert und ihre beeindruckende Entwicklung als weltgrößtes Event rund um Computer- und Videospiele fortgesetzt: Zusammen mit zahlreichen Veranstaltungen im Umfeld bewegt die gamescom mittlerweile über eine halbe Million Menschen in Köln“, sagt Dr. Maximilian Schenk, BIU-Geschäftsführer. „Die Bedeutung der gamescom als 360-Grad-Event zur Zukunft des digitalen Entertainments und der Digitalisierung unserer Gesellschaft ist erneut stark gestiegen: Partner und Gäste aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik kamen zahlreicher als je zuvor zur gamescom. Sie kommen zur gamescom, um die Digitalisierung von Medien, Wirtschaft und Gesellschaft zu erleben, zu verstehen und darüber zu diskutieren.“

gamescom-Trends verdeutlichen die Rolle von Games als Leitmedium

Die gamescom fand in diesem Jahr unter dem Leitthema „Heroes in New Dimensions“ statt. Darunter werden sowohl die aktuellen Trends der Computer- und Videospiel-Branche wie Virtual Reality, eSports und „Der Spieler als Gestalter“ zusammengefasst als auch die Entwicklung der gamescom zur Messe des digitalen Entertainments. Alle drei Trends waren auf der gamescom von den 345.000 Besuchern zu erleben: Nachdem bereits vor wenigen Wochen die Virtual-Reality-Brillen von HTC und Oculus auf dem Markt erschienen sind, folgt in den kommenden Wochen PlayStation VR. Dementsprechend konnten viele Virtual-Reality-Spiele auf der gamescom von den Besuchern selbst ausprobiert werden. Auch eSports-Events gab es in vielen Hallen live zu erleben, unter anderem in der ESL Arena, in der während der gesamten gamescom zahlreiche Turniere stattfanden. Die vielen Cosplayer vor Ort führten die besondere Rolle der Spieler als Gestalter vor Augen: Kein anderes Medium wird so aktiv von seinen Nutzern mitgestaltet wie Games.

Schenk: „Die aktuellen Computer- und Videospiel-Trends verdeutlichen die Rolle von Games als Leitmedium der digitalen Zeit: Mit Virtual Reality entsteht von der Games-Branche entwickelt eine völlig neue Plattform, die nicht nur die gesamte Unterhaltungsbranche dauerhaft verändern wird, sondern auch viele weitere Bereiche der Wirtschaft. Rund um eSports entsteht derzeit in rasender Geschwindigkeit ein ganzes Ökosystem aus eSports-Athleten, Clans, Ligen und Turnieren, das hunderte Millionen Menschen in Deutschland und weltweit verfolgen. Und auch die aktiv gestaltende Rolle der Spieler bei Games wird immer mehr zum Vorbild für viele andere Unterhaltungsbranchen.“

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail