PlayStation VR – sind dauerhafte Augenschäden die Folge?

PlayStation VR – sind dauerhafte Augenschäden die Folge?

Ärzte warnen nun vor dauerhaften Sehschäden durch die Nutzung von PlayStation VR.

PlayStation VR – sind dauerhafte Augenschäden die Folge?

„Die neue Realität ist nicht mehr weiter entfernt“… so oder so ähnlich könnte ein Marketing-Spruch von Sony 14 Tage vor dem Launch von PlayStation VR lauten. Doch ist nicht alles Gold was glänzt? Denn allerhand namhafte Ärzte warnen nun vor dauerhaften Sehschäden durch die Nutzung von PlayStation VR und anderer VR-Systeme.

„Die Virtual Reality Headsets sind derzeit in aller Munde, doch könnte die nächste Generation von Spielern mit potenziell schwerwiegenden Augenprobleme zu kämpfen haben. Dank VR werden sehr wahrscheinlich immer mehr Leute einen Mangel an Belichtung durch das Tageslicht haben. Dies beeinflusst die natürliche Art des Öffnens des Auges, was zu Kurzsichtigkeit führen kann,“ so der führende Laser-Augenchirurg Dr. David Allamby von der Londoner Focus Clinic.

Um ehrlicherweise an das Thema heranzugehen muss man allerdings auch sagen, dass man diese und weitere Problematiken, die auftreten können, wie etwa auch Augentrockenheit, zwar ernst nehemn sollte, allerdings fehlen, verständlicherweise, noch Langzeitstudien, die die angesprochenen Probleme belegen oder auch wiederlegen könnten.

PlayStation VR ist am 13. Oktober 2016 zu einem Preis von 399 Euro erschienen. Unsere Eindrücke zu PlayStation VR lest ihr in unserem Hardware Test zu PlayStation VR. Alles Wissenswerte erfahrt ihr zudem in unserem großen FAQ zu PlayStation VR.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail