Detroit: Become Human – wie aus der Tech-Demo „Kara“ ein Spiel wurde

Detroit: Become Human – wie aus der Tech-Demo „Kara“ ein Spiel wurde

Wie entstand aus der Tech-Demo "Kara" die Idee für Detroit: Become Human?

Detroit: Become Human – wie aus der Tech-Demo „Kara“ ein Spiel wurde

Nachdem Sony endlich erstes Gameplay zu Detroit: Become Human enthüllte, gab Guillaume de Fondaumière, COO und Executive Producer von Quantic Dream, in einem aktuellen Interview mit den Kollegen von GamePro bekannt, wie es dazu kam, dass aus der Tech-Demo „Kara“ ein Spiel wurde.

„Tatsächlich war das sehr interessant. Es war das erste Mal, dass wir an einem Prototyp arbeiteten, der dann zu einem echten Spiel wurde. Meistens nutzen wir Prototypen, um Technologie und neue Konzepte auszutesten. Meistens machen wir das zu Beginn unseres nächsten Projekts“, so  de Fondaumière. „Als wir Anfang 2011 diese Tech-Demo veröffentlichten, arbeiteten wir an Beyond: Two Souls und der Hintergrund dieser Tech-Demo war es uns selbst zu zeigen, dass wir die Performance einer Schauspielerin, in diesem Fall Valory Curry, mit einem neuen technischen System einfangen konnten.“

Ein Releasedatum für Detroit: Become Human ist noch nicht bekannt. Mehr zum Spiel erfahrt ihr auch in unserer ausführlichen gamescom Vorschau zu Detroit: Become Human.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail