Web und Virtuelle Realität

Web und Virtuelle Realität

Die virtuelle Realität hat uns schneller erreicht, als gedacht und macht sich besonders im Gaming Sektor breit.

Web und Virtuelle Realität

Die virtuelle Realität hat uns schneller erreicht, als gedacht und macht sich besonders im Gaming Sektor breit. Für die drei größten Vertreter des neuen Technik Genres, der HTC Vive, Oculus Rift und PlayStation VR, gibt es schon heute hunderte Spiele und beständig wird für Nachschub gesorgt. Die virtuelle Realität ist demnach kein Traum mehr und kann sicherlich nicht mehr als „nette Idee ohne Zukunft“ abgestempelt werden. Lediglich die Zugänglichkeit der neuen Technik ist beschränkt, denn bis jetzt sind alle guten Headsets, um in die virtuelle Realität einzutauchen, kaum erschwinglich. Die erste Generation der Brillen ist also nur der Vorgeschmack auf die Zukunft, denn VR wird immer wichtiger werden. Sobald die Preise für Leistungsstarke VR Brillen für den Massenmarkt erschwinglich werden, wird sich in unserer Netzkultur einiges ändern, denn die virtuelle Realität bietet interessante neue Konzepte, die man nicht außer Acht lassen sollte.

Das Facebook heute noch eine Rolle spielt, kommt nicht von ungefähr. Gezielt kauft das „soziale Netzwerk“ mögliche Konkurrenten auf oder sichert sich Anteile an Zukunftsorientierten Technologien. So auch in der VR Technik: Schon im Jahr 2014 sicherte sich das Multi-Milliarden-Unternehmen von Gründer Mark Zuckerberg die damals in der Entwicklung befindliche Oculus Rift. 2 Milliarden US-Dollar flossen bei dem großen Deal, bei dem Facebook direkten Zugang zur virtuellen Realität erhielt. Neben der Anwendung als neues Medium für Videospiele machten Vertreter von Facebook recht früh klar, dass man auch in anderen Sektoren mit den neuen Möglichkeiten der virtuellen Realität arbeiten wolle – Diese solle Einzug in der Alltag halten und unsere Art, „wie wir arbeiten, spielen und kommunizieren“ revolutionieren. Vom „sozialsten“ Netzwerk aller Zeiten ist die Rede, von Anwendungen in ganz neuen Bereichen. Hier wird schon ersichtlich, dass wir in Zukunft wohl auch über Mittel der virtuellen Realität im Web surfen, Plattformen wie Facebook ansteuern und uns auf diesen bewegen. Die Frage wird sein, wie man die klassisches Internet-Nutzung mit der virtuellen Realität verbindet, denn die Möglichkeiten sind enorm. Virtuelle Treffen bei Geschäftsmeetings, ein Video Chat mit virtuellen Abbildern unserer Gesprächspartner und solche Geschichten.

Und das ist nicht mal reine Zukunftsmusik: Denn erste Dienste in dieser Richtung werden bereits entwickelt oder sind zum Teil schon veröffentlicht. Zum Beispiel kann man diese Plattform besuchen, wo man online Casino kostenlos spielen kann – Noch sind solche Plattformen recht klassisch aufgestellt. Aber der frische Wind der virtuellen Realität hat längst neue Antriebe gesetzt, sodass innovative Angebote entwickelt werden, in denen wir Beispielweise in virtuellen Poker-Räume an Tischen sitzen und mit virtuellen Kontrahenten Poker spielen können. Dies nur als Ausblick auf das, was noch kommt. Denn das Anwendungsspektrum der virtuellen Realität ist breit gefächert und lässt sich auf so gut wie alle Konventionellen Web-Anwendungen anwenden, wobei nur eine gezielte Nutzung der Technik einen wirklichen Mehrwert bietet. Das heißt: Besonders für Anwendungen im Web müssen die Umsetzungen in der virtuellen Realität gezielt angepasst und realisiert werden. Wer will schon klassische Browserfenster in einer virtuellen Realität betrachten. Wie genau man mit dem Möglichkeiten der VR umgeht, wird sich erst in den nächsten Jahren zeigen, aber Steam liefert schon einer groben Vorgeschmack, denn mit der Vive oder Rift auf der Nase können wie die gesamte Plattform bedienen, Spiele öffnen und Filme schauen. Alles nicht optimal, aber wie immer in der heutigen VR Technik der Blick in die nahe Zukunft

Ich persönlich kann mir besonders in Sachen Multimedia bzw. Film eine schnelle Verbreitung und Weiterentwicklung der VR Technik vorstellen, denn welches Medium ist, abseits vom Gaming, besser für die Nutzung dieser technischen Mittel geeignet, als das Medium Film. Heutige 3D Effekte und Techniken sind grob genommen auch nur Ansätze, die Wahrnehmung eines Films bewusster und intensiver zu gestalten. In einigen Jahren könnten weitaus bessere Effekte bei uns Zuhause Anwendung finden, wenn Filme in der virtuellen Realität aufgenommen, ganz neue Wege einschreiten. Und da wir bei praktischen und alltäglichen Anwendungen waren: Möbel online zu bestellen barg lange Zeit gewisse Risiken, weil man nie abschätzen konnte, wie die guten Stücke in der Realität, fernab der Schaubilder, aussehen. Mit Augmented Reality, also Möglichkeiten der „Erweiterten Realität“, lassen sich schon heute Möbel mithilfe des Smartphones im Zimmer virtuell „aufstellen“. Verkaufsportale für Brillen bieten einen ähnlichen Ansatz, wenn es um das „anprobieren“ von Brillen geht, wo die Gestelle einem Bild des Nutzers auf die Nase „gesetzt“ werden. Während als Formen der virtuellen Realitätserweiterung schon lange Einzug in unseren Alltag gefunden haben, wird die Zukunft mehr und mehr davon durchsetzt sein, denn in einer digitalisierten Welt, sind virtuelle Realitäten die Zukunft, auch wenn wir heute kaum absehen können, wie genau das aussehen wird. Doch allen Zweiflern will ich noch eins auf den Weg geben: Auch bei der Veröffentlichung des Heim-PCs hat Anfangs kaum einer daran geglaubt, dass sich diese Technik gegenüber klassischen Modellen durchsetzen würde – Heute läuft ohne Computer-Technik so gut wie nichts mehr. Schaut hier, wenn Ihr zum Thema Online Casino mehr erfahren wollt.

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail