Gears of War 4 – Unsere Tipps zum blutigen Action-Spektakel

Gears of War 4 – Unsere Tipps zum blutigen Action-Spektakel

Stellt euch auf die neuen Waffen, Feinde und Mechaniken ein

gears-guide-6

Gears of War 4 hält abseits der optimierten Grafik und neuer Storyline natürlich auch neue Feinde für euch bereit. Neben dem Locust-ähnlichen Swarm warten ab sofort auch roboterartige DeeBees auf euch, die euch im Namen der KOR dem Erdboden gleichmachen wollen. Um diesen entgegenzutreten, bekommt ihr selbstredend auch einige brandneue Geschosse und Techniken an die Hand, die euch das Leben etwas versüßen sollen.

Aus einer Deckung heraus agieren

Habt ihr innerhalb eines Gefechtes einen Gegner in Deckung gesichtet, blieb euch meist nichts anderes übrig als selber Schutz zu suchen und ihn mitsamt eurer Mitspieler sinnvoll zu flankieren. In Gears of War 4 bekommt ihr mithilfe des neuen Combat Knife gleich viel mehr Möglichkeiten eure Gegner aus dem Nahkampf heraus zu attackieren. So könnt ihr zukünftig beispielsweise mit Anlauf über Deckungen rüberschlittern und euch die Gegner direkt dahinter zur Brust nehmen. Dabei zückt euer Soldat entweder sein Messer oder tritt beherzt zu. Dies bringt allem voran einiges an Dynamik ins Spielgeschehen, allerdings sind die neuen Moves auch konterbar und beherbergen damit ein nicht zu unterschätzendes Risiko.

Combat Knife

Das neue Messer erlaubt euch unachtsame oder am Boden liegende Gegner schnell und vor allem grausam zu exekutieren. Vier Serienteile und einen Ableger hat es gebraucht bis es das Militärsmesser endlich in das Repertoire der bulligen Kiregshelden geschafft hat. Ein nettes Feature also, dass insbesondere im Multipalyer nicht unterschätzt werden sollte. Hier ist das Messer sogar individualisierbar und wird durch die eigene Fraktion bestimmt.

Dropshot

Die Dropshot ist wohl eine der explosivsten neuen Waffen in Gears of War 4. Sie verschießt nämlich Minen, die solange ihr die Feuertaste drückt, durch die Luft fliegen. Erst im Anschluss bohrt sie sich dort in den Boden und verabschiedet sich mit einem gehörigen Knall. Die Dropshot erfordert zwar einiges an Übung, habt ihr das System dahinter aber erst einmal verstanden und eure ersten direkten Treffer gelandet, werdet ihr schnell einen großen Vorteil daraus ziehen können.

Buzzkill

Mit der Buzzkill könnt ihr erstmals in der Geschichte der Reihe tödliche Kreissägen verschießen. Doch Vorsicht: Die Sägeblätter bleiben nicht einfach in Wänden stecken, sondern prallen daran ab und geben nicht auf bis sie ihr Ziel erreicht haben. Besonders in Innenräumen kann die Buzzkill verheerenden Schaden anrichten, euch allerdings auch schnell zum Verhängnis werden, solltet ihr einmal die Flugbahnen außer Acht lassen und euch selbst erwischen lassen.

Old but Gold

Auch altbekannte Waffen wurden einer Frischzellenkur unterzogen. So können sich Waffennarren beispielsweise auf neue kosmetische Änderungen freuen, aber auch einige pragmatischere Optimierungen sind mit an Bord. Die Lancer verfügt beispielsweise ab sofort über ein integriertes Flashlight, mit dem ihr Feinde sogar im Dunkeln ausfindig machen und anvisieren könnt. Die größten Neuerungen stellen aber wohl die ganz und gar neuen Geschosse dar.

Natürlich warten mit den neuen gegnerischen Fraktionen auch noch jede Menge weitere neuartige Waffen auf euch, wie zum Beispiel eine SMG mit Namen Enforcer  oder die automatische Schrotflinte namens Overkill. Probiert jede Waffe, die ihr im Kampf ergattern könnt, zumindest einmal aus, um letztendlich die für euch Passende zu finden und euren Spielstil immer weiter zu optimieren. Denn wie heißt es noch so schön? Probieren geht über Studieren!

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail