The Witcher 3: Wild Hunt – Unsere Top Fünf Einsteigertipps

The Witcher 3: Wild Hunt – Unsere Top Fünf Einsteigertipps

Witcher Guide 5 TippsEs ist da! The Witcher 3: Wild Hunt ist endlich in der Videospielewelt aufgeschlagen! Ihr habt das Spiel installiert und steht nun vor dem Problem, dass Ihr komplett erschlagen von der schieren Größe des Spiels seid und gar nicht wisst womit Ihr anfangen sollt und was es zu Beachten gibt?

Keine Angst – diese 5 kurzen Einsteigertipps werden Euch die ersten Stunden im Spiel etwas komfortabler gestalten.

1. Kräuter sammeln ist das A und O

Wenn Ihr die Welt des Hexers zum ersten mal betretet könnt Ihr Euch wahrscheinlich Besseres vorstellen mit eurer Zeit in The Witcher 3 anzufangen als Kräuter zu sammeln, doch Euch soll gesagt sein: es wird sich lohnen. Ihr braucht Kräuter, Pilze und andere Zutaten um Tränke herstellen zu können. Zwar könnt Ihr so gut wie alle Kräuter auch bei den örtlichen Händlern kaufen, doch vor allem zu Beginn des Spiels werdet Ihr häufig unter chronischem Geldmangel leiden, also spart Euer hart verdientes Geld und sammelt sämtliches Gestrüpp von Anfang an ein.

2. Alchemie? Ja bitte!

Kaer MorhenUnser Hexer kann im Spiel auf eine große Sammlung alchemistischer Rezepte zurückgreifen. Viele kennt er bereits zu Beginn des Spieles, doch die meisten müsst Ihr erst finden – zum Beispiel in Höhlen oder Ihr kauft sie bei einem der Händler. Die Alchemie bietet euch im Spiel große Vorteile: zum einen müsst Ihr Tränke die Ihr einmal gebraut habt nicht noch einmal herstellen – sie füllen sich beim Meditieren immer wieder auf. Zum anderen können Euch Tränke im Spiel einen Vorteil gegenüber speziellen Gegnertypen verschaffen. Doch achtet immer darauf, nicht zu viele Tränke auf einmal einzunehmen, denn jeder Trank vergiftet euch ein Stück mehr! Wenn Ihr zu viele eingenommen habt, schadet es Euch eher als dass es hilft.

3. Das Bestiarium ist Euer Freund!

Kaer MorhenIhr werdet es im Spiel ganz unterschiedlichen Monsterarten zu tun bekommen. Bei manchen müsst Ihr Euch nicht groß vorbereiten, da es sie wie Sand am Meer gibt und sie keine relativ große Gefahr darstellen. Doch es gibt auch einige Monster die nicht ganz so leicht zu bezwingen sind. Habt Ihr ein Monster zum ersten Mal gesehen, so wird automatisch ein Eintrag im Bestiarium dafür erstellt: darin findet Ihr nicht nur einen kleinen Text rund um die Biografie des Wesens, sondern auch Informationen gegen was solch ein Ungetüm anfällig reagiert und welche Schwächen das Vieh verbirgt. Viele Monster haben ein bestimmte Schwäche gegen Zeichen die Geralt wirken kann, oder sie sind anfällig gegen Bomben, aber auch einige der Absude die Geralt brauen kann, können einem Monster zum Verhängnis werden. Bei so manchem Ungetüm ist es sehr wichtig dessen Schwächen zu kennen, weil Ihr sonst höchstwahrscheinlich in einem aussichtslosen Kampf Euer Ende finden werdet – es sei denn Ihr seid vollkommen overpowered und 10 Stufen über dem zu erjagenden Monster. Aber soweit muss man erst einmal kommen!

4.Nebenquests geben viele Erfahrungspunkte

NovigradZu Beginn des Spiels ist es von Vorteil die eine oder andere Stufe aufzusteigen, bevor man sich in die nächste schweißtreibende Story-Mission stürzt. Darum sprecht mit den Leuten, die Euch über den Weg laufen – vielleicht haben sie ja einen Auftrag für Euch! Ihr könnt auch nach den schwarzen Brettern die in so gut wie jeder Ortschaft stehen Ausschau halten. Oftmals erfahrt Ihr dort von neuen Quests oder anderen Informationen zu geheimen Schätzen, versteckten Orten, Auftraggebern oder umherstreifenden Monstern. Nebenquests sind in The Witcher 3 nicht nur sehr gut geschrieben; in so mancher könnte für Euch – abgesehen von Erfahrungspunkten – auch das ein oder andere neue Item herausspringen. Also nehmt zu Beginn des Spiels so viele wie nur möglich an!

5.Die Qual der Fertigkeitenwahl

Kaer MorhenIhr habt hart gekämpft um die ersten Stufen aufsteigen zu können doch nun steht Ihr vor einem ganz anderen Problem: worin sollt Ihr Eure Fertigkeitspunkte investieren? Man sollte erwähnen, dass es in The Witcher 3 nicht ausreicht, eine Fertigkeit mit einem Punkt aufzuwerten – Ihr müsst diese auch noch aktivieren, indem Ihr sie in eines von 12 möglichen Fertigkeits-Feldern einsetzt. Erst ab Level Sechs werdet Ihr überhaupt in der Lage sein, die eine oder andere Fähigkeit zu aktivieren. Ihr könnt aus einer Auswahl an vier verschiedenen Skilltrees wählen, wobei es ratsam wäre, am Anfang die Skillpunkte auf physische Angriffe zu verteilen, da diese Euch im Kampf mit dem Schwert stärker machen. Dies ist vor allem während Eurer ersten paar Spielstunden ein unverzichtbarer Vorteil.

-======================================================-

Wir hoffen, dass diese kurzen Einsteigertipps Euren Start mit The Witcher 3: The Wild Hunt etwas erleichtern und Sie Euch in den ersten paar Spielstunden als Leitfaden dienen können.

In diesem Sinne: viel Erfolg bei der Jagd!

PLAYMoments

Playmoments bietet täglich brandheiße News aus der Welt des Gamings und stets Reviews und Previews zu aktuellen Games.

Klicke Mich

TwitterFacebookGooglePlus

Kontaktiere Mich

Mail